Neue Technologien für die digitale Produktion

Date/Time/Location

Wednesday, 9 September 2020


09:30 o'clock - 09:50 o'clock

Innovation Symposium

Die Inkjet Technologie erlaubt es, kleinste Materialeinheiten zu generieren. Ein System mit mehreren Druckköpfen stellt so einen digitalen Bausatz dar, mit dem komplexe Mehrmaterialstrukturen generativ aufgebaut werden können. Entdecken Sie das zukünftige Potential und lassen Sie sich inspirieren.

Die Inkjet Technologie ist von Natur aus digital. Mit einem Inkjet Druckkopf können kleinste Tropfen generiert werden, die als digitale Materialeinheiten betrachtet werden können. Dies schliesst sowohl flüssige Materialien ein, wie auch feste, welche als dispergierte Partikel in einem Lösungsmittel bereitgestellt werden. Wird nun ein System mit mehreren Druckköpfen verwendet, so lassen sich so praktisch beliebig komplexe Mehrmaterialstrukturen mit hoher Funktionalität generativ aufbauen. Eine der grössten Herausforderungen ist dabei die Nachbearbeitung, mit der die gedruckten Strukturen wiederverfestigt werden um, ihre angestrebte Funktionalität zu erhalten.

Heutige Systeme sind noch sehr limitiert, aber in der Weiterentwicklung der Technologie steckt ein riesiges Potential. Die Forschung am Institut iPrint konzentriert sich auf drei wesentliche Themen:

  • Prozesse der digitalen Materialablage
  • Nachbearbeitungsprozesse (digitale Prozesse für «drying», «curing» und «sintering»)
  • Materialien (inkl. intelligente Materialien)

Die Inkjet Technologie ist zudem für industrielle Fertigungsprozesse sehr flexibel skalierbar – ein weiterer Trumpf im Hinblick auf eine Industrie 4.0 taugliche Produktion.

 

Short CV

Fritz Bircher studied electrical engineering at ETH Zurich. After graduating he worked as an R&D engineer for different companies developing mechatronic system solutions. In 1993 he was appointed professor at BFH, where he started his research in inkjet printing, studying and exploring all possible jetting and dispensing principles with all kinds of materials in a wide range of applications. In 2012 he joined HES-SO Fribourg, where he founded iPrint Institute and iPrint Center for Digital Printing on the Marly Innovation Center. Fritz’s main research interests based on inkjet printing include: printed electronics, direct-to-shape printing, material printing including 3D printing and bio printing.

 

The speech will be held in German.

 

Speaker
Image of  Prof. Fritz Bircher

Prof. Fritz Bircher

Further info
This event is about the following topics:
Bookmark this program entry
Presented by

Innovation Symposium

Further events

Share this page

Privacy policy | Contact

On the event website of AM Expo you can use your Additively-Account for further functionality.