Mit 3D-Druck zu perfekten Gummi- und Silikon Teilen

Datum/Zeit/Ort

Dienstag, 8. September 2020


10:40 Uhr - 10:50 Uhr

Innovation Symposium

Dichtungen, Leitungen, Schläuche etc. - die Verwendung von Elastomerbauteilen ist vielfältig. Doch bevor Produkte in Serie gehen, reicht ein Prototyp nicht aus. Dieser Vortrag zeigt, wie Sie Ihre Innovationsprozesse mit der Hilfe von 3D-Druck verkürzen und wirtschaftlich gestalten.

Dichtungen, Leitungen, Bedienelemente, Membranen, Schläuche, Ablageflächen und vieles mehr: Die Verwendung von Elastomerbauteilen ist vielfältig. Bevor Produkte in die Serie gehen, müssen sie entwickelt und getestet werden. Es sind Entscheidungen zwischen verschiedenen Varianten zu treffen. Dazu reicht ein einziger Prototyp oft nicht aus, es werden viele gleiche Teile benötigt.

Und natürlich sind Zeit und Kosten ein wichtiger Faktor: „Wir sind jetzt in der Lage, bereits nach vier Tagen funktionsfähige Teile zu liefern“, betont 1zu1-Geschäftsführer Hannes Hämmerle. Früher dauerte das zwischen 10 und 15 Tage. Den Prozess hat 1zu1 mit Hilfe des 3D-Drucks neu definiert. Die Vorgehensweise hat sich zum Standard entwickelt: „Wir haben so schon über 1000 verschiedene Geometrien produziert“, kann Hannes Hämmerle berichten. Angesichts immer kürzer werdender Innovationszyklen und zunehmender Konkurrenz sei das „ein unschätzbarer Vorteil“.

Der 3D-Druck eröffnet neue, ungeahnte Möglichkeiten. Gehen Sie mit uns den nächsten Schritt in die Zukunft und lassen sich von der Vielfalt der unterschiedlichen Bauteile bei uns am Stand auf der AM Expo inspirieren.

 

Referent
Foto von  Thomas Kohler

Thomas Kohler

Weitere Informationen
Diese Veranstaltung befasst sich mit folgenden Themen:
Diesen Programmeintrag merken
Präsentiert von

Innovation Symposium

Weitere Veranstaltungen

Diese Seite teilen

Datenschutzerklärung | Kontakt

Auf der Veranstaltungswebseite der AM Expo können Sie Ihren Additively-Account verwenden, um zusätzliche Funktionen zu nutzen.