Zeitgewinn von 14 Tagen mit Hybrid Additive Manufacturing

Bei der Herstellung eines Gehäuses für eine Digitalkamera wurde auf Hybrid Additive Manufacturing zurückgegriffen. Dadurch konnte bei einer Stückzahl von 300’000 ein Zeitgewinn von 14 Tagen realisiert werden; im Vergleich ganze 16% schneller als ein konventioneller Herstellungsprozess.

Spritzgussform hergestellt mit Pi2-HAM

Um das Gehäuse einer Digitalkamera effizienter herstellen zu können wurde der Formeinsatz mit Hybrid Additive Manufacturing hergestellt. Dies bringt sowohl Vorteile bei der Produktion der Gehäuse und vereinfacht zugleich die Herstellung des Formeinsatzes. Der ganze Einsatz wird in einem Prozessschritt hergestellt und benötigt keine nachträgliche Bearbeitung.

Die Verbindung von additivem Aufbau und direkter Fertigstellung der Oberflächen bringt in diesem Beispiel grosse Vorteile gegenüber der konventionellen Herstellung.

 

Vorteile bei der Produktion der Gehäuse

  • 16% schneller: Zeitgewinn beim Eispritz-Zyklus von 25 Sekunden (konventionell) auf 21 Sekunden (additiv)
  • Zeitgewinn bei der Produktion bei einer Stückzahl von 300’000 ist 14 Tage

 

Vorteile bei der Herstellung des Formeinsatzes

  • 50% schneller: Zeitgewinn bei der Herstellung von 4 Wochen (konventionell) auf 2 Wochen (additiv)
  • 15% günstiger: Kostenvorteil bei der Herstellung 13'500 CHF (konventionell) auf 11'500 CHF (additiv)
Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Auftragsfertigung additive Fertigung
    Additive Fertigung Metalle

Anwendungsbereich:
Maschinenbau und Automatisierungstechnik

Diesen Showcase merken
Dieser Showcase wird präsentiert am Stand von
Ihre Kontaktperson für diesen Showcase
Foto von  Pascal Jenni

Pascal Jenni

Pi2 PROCESS AG

Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien