Transport-Rolle für Flachglas

Die Z.E.C. AG hat für die Bystronic Maschinen AG eine Transportrolle entwickelt , die es erlaubt den O-Ring, der die Friktion zwischen der Transportrolle und der Glasplatte herstellt, ohne Demontage der gesamten Rollentransport-Achse auszutauschen.

Präsentiert am Stand von
Z.E.C. AG
Halle 2 / A 2002

Showcase (reales Anwendungsbeispiel)

Für den Transport von Glastafeln zur Herstellung von Fahrzeugscheiben (z.B. 2000 x 1600 x 3) werden mit Stützrollen versehene Unterbauten, sogenannten Rollentransporte, verwendet. Die Stützrollen sind mit Gummilaufbelägen versehen. Diese werden durch den Dauereinsatz abgenutzt. Scharfe Glaskanten und -ecken können zum Ausfall der Gummilaufbeläge der Rollen und der ganzen Rollentransporte führen.

Der Austausch der defekten Gummilaufbelägen nahm bis anhin viel Zeit in Anspruch, währenddessen die ganze Anlage stillsteht. Die Z.E.C. AG hat mit der Firma Bystronic Glass in gemeinsamer Entwicklungsarbeit unter Verwendung der additiven Fertigung eine leicht zu wartende Alternative zu den bestehenden Rollen realisiert, bei welchen die Ausfallzeiten auf ein Minimum reduzieren konnte.

Im Gegensatz zur bestehenden Lösung müssen heute nicht mehr die kompletten Wellen mit den Stützrollen ausgebaut werden. Durch die additive Fertigung kann ein Rollenkörper hergestellt werden, welcher bereits über die Aufnahmekontur für den Laufbelag (handelsüblicher O-Ring) verfügt. Mit herkömmlichen Herstellverfahren wäre dies nur mit teuren und komplizierten Formen und Werkzeugen möglich. Bei Störungen kann...

Weiter lesen

Für den Transport von Glastafeln zur Herstellung von Fahrzeugscheiben (z.B. 2000 x 1600 x 3) werden mit Stützrollen versehene Unterbauten, sogenannten Rollentransporte, verwendet. Die Stützrollen sind mit Gummilaufbelägen versehen. Diese werden durch den Dauereinsatz abgenutzt. Scharfe Glaskanten und -ecken können zum Ausfall der Gummilaufbeläge der Rollen und der ganzen Rollentransporte führen.

Der Austausch der defekten Gummilaufbelägen nahm bis anhin viel Zeit in Anspruch, währenddessen die ganze Anlage stillsteht. Die Z.E.C. AG hat mit der Firma Bystronic Glass in gemeinsamer Entwicklungsarbeit unter Verwendung der additiven Fertigung eine leicht zu wartende Alternative zu den bestehenden Rollen realisiert, bei welchen die Ausfallzeiten auf ein Minimum reduzieren konnte.

Im Gegensatz zur bestehenden Lösung müssen heute nicht mehr die kompletten Wellen mit den Stützrollen ausgebaut werden. Durch die additive Fertigung kann ein Rollenkörper hergestellt werden, welcher bereits über die Aufnahmekontur für den Laufbelag (handelsüblicher O-Ring) verfügt. Mit herkömmlichen Herstellverfahren wäre dies nur mit teuren und komplizierten Formen und Werkzeugen möglich. Bei Störungen kann nun ausserdem auf den Einsatz von Montagewerkzeugen gänzlich verzichtet werden. Die wartungsbedingte Anlagenausfallzeit konnte so signifikant reduziert werden.



Produktgruppen

Produktionsmaschinen, Equipment
    Alle

Anwendungsfeld

Maschinenbau und Automatisierungstechnik

Kunde

Bystronic Maschinen AG

Verwendete Technologien

Laser Sintering

Verwendete Materialien

Plastic / PA

Fokusthema

Performance-Steigerung, Leichtbau und spezielles Design

Galerie

Anbieter, welcher diesen Showcase ermöglicht hat

Z.E.C. AG

Als vernetzt denkender Partner setzen wir Ideen in die Realität um - wir leben unsere Mission im IP4-Management (Innovation, Projekt, Prozess, Produkt, Produktion) und Engineering als Dienstleister für die Maschinen- und produzierende Industrie.

Halle 2 / A 2002

Ihre Kontaktperson bei Z.E.C. AG

Kontaktieren Sie:

Manuela Leuenberger
Forschung und Entwicklung
Kompetenzbereich: mech. Konstruktion / Projektleitung

Foto von  Manuela Leuenberger

Diese Seite teilen