Hintergrundbild vonNeue Technologien und Materialien

Neue Technologien und Materialien

3D-Druck steht für eine grosse Palette unterschiedlichster Herstellungsverfahren, welche sich rasant weiterentwickeln. Was vor einigen Jahren undenkbar war, ist heute bereits Standard. In diesem Fokusthema erfahren Sie alles über neue Technologien und Materialien und welche Möglichkeiten diese bieten.

Innovation Symposium (5)

Dienstag, 12. März 2019

GBN Schweizpremiere: KUMOVIS R1 FLM 3D Drucker

14:25 - 14:35, Innovation Symposium

Fokusthema: Neue Technologien und Materialien
Anwendungsbereich: Geräte- und Apparatebau

Referent

Siegfried Förg
Geschäftsführer, GBN Systems

Wie aus einem TUM Mentoring Programm ein seriennaher 3D Drucker für die Medizinaltechnik in der Implantatologie wird.

Referent


Mittwoch, 13. März 2019

Granulat statt Draht – Eine neuer Typ von Filamentdruckern

10:55 - 11:05, Innovation Symposium

Fokusthema: Neue Technologien und Materialien
Anwendungsbereich: Maschinenbau und Automatisierungstechnik

Referent

Prof. Dirk Penner
Forschung und Entwicklung, Leiter Labor für keramische Materialien, ZHAW

Für die additive Herstellung gibt es heute ein vielfältiges Angebot an 3D-Druckern. Am weitesten verbreitet ist der Filamentdruck (FFF/FDM) mit extrudierten Kunstsstofffilamenten als Ausgangsmaterial, welche durch beheizte Düsen zu feinen Schmelzefilamenten extrudiert und auf der Bauplattform in gewünschter Geometrie abgelegt werden. Um den Nachteil der Vorfabrikation geeigneter Ausgangsfilamente zu umgehen, welche auf die Hardware angepasste Durchmesser und bestimmte Materialeigenschaften wie Mindestfestigkeit, Biegbarkeit oder Elastizität haben müssen, haben Ingenieure und Werkstoffentwickler der ZHAW nun einen neuen Drucker konzipiert und konstruiert. Anstatt eines Filaments wird als Ausgangsmaterial schmelzbares Pulver oder Granulat einem beheizten Mikroschneckenextruder zugeführt. Dieser produziert den aufgeschmolzenen feinen Filamentstrang, welcher dann wie in herkömmlichen Druckern zum Objektaufbau dient. Der Vorteil des Bauprinzips liegt in der viel grösseren Freiheit der Materialauswahl. Werkstoffe wie Metalle oder Keramiken können somit hergestellt werden, ohne spezielle Feed-Filamente mit oben erwähnten Eigenschaften entwickeln zu müssen.

Referent


AM Produktivitätssteigerung bei kompromissloser Qualität

12:30 - 12:40, Innovation Symposium

Fokusthema: Neue Technologien und Materialien
Anwendungsbereich: Mobilität (Automobil, Luft- und Raumfahrt)

Referent

Patrick Steinwand
Technical Sales Additive Manufacturing, Renishaw

Mit der Multilasertechnologie mehr Anwendungen in Reichweite bringen.

Referent


Entwicklung von wasserlöslichem Stützmaterial für AM

14:35 - 14:45, Innovation Symposium

Fokusthema: Neue Technologien und Materialien
Anwendungsbereich: Konsumgüter und Lifestyle

Referent

Dipl. Ing. FH Florian Gschwend
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, IWK

Nach der Fertigung eines Bauteils muss das Stützmaterial rückstandslos entfernt werden können. Hören Sie wie das IWK und die Firma ARBURG eine neue Rezeptur entwickelt haben, welches eine deutliche Verbesserung in der Austragskonstanz und der Verarbeitungsqualität erzielt.

Referent


Hybrid printing ceramics in multi-materials & smart design

14:45 - 14:55, Innovation Symposium

Fokusthema: Neue Technologien und Materialien
Anwendungsbereich: Konsumgüter und Lifestyle

Referent

Arnaud Roux
Sales Manager / Engineer, 3DCeram

3D Ceram, Partner of 3D-MODEL AG, offers turn key solutions in Ceramic printing

Referent


Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien