Design für additive Fertigung

Additive Fertigung eliminiert verschiedene Design-Einschränkungen bestehender Fertigungsverfahren. ...

Weiter lesen

Showcases zum Thema Design für additive Fertigung

Entdecken Sie bereits jetzt reale Anwendungsbeispiele, so genannte Showcases, welche die Aussteller an ihren Ständen präsentieren.

Showcase

Additive Fertigung für High-End-Kameras

Die ALPA Capaul & Weber AG entwickelt hochwertige Mittelformatkameras. Ausgehend von einem ersten additiv gefertigten Serienbauteil (kundenspezifischen Streulichtblenden) hat das Unternehmen die additive Fertigung schrittweise und erfolgreich in sein Produktportfolio integriert.

Präsentiert am Stand von pd|z Product Development Group Zurich, Halle 2 / C 2081


Showcase

OptiCool - Automatisches Design von konturnahen Kühlungen

Die BSF Bünter AG hat im Rahmen eines KTI-Projekts eine innovative Software entwickelt, die konturnahe Kühlungen automatisch innert kürzester Zeit (-90%) erzeugt. Strömung und Wärmeleitung werden dabei ständig simuliert und die Kanäle auf möglichst gute Resultate optimiert.

Präsentiert am Stand von BSF Bünter AG, Halle 2 / D 2137


Showcase

Innenrundschleifdüse

Die intelligente Kombination von konventionellen Technologien mit additiven Fertigungsverfahren führt zum optimierten Teil – Verfahrensgerechtes Konstruieren und Denken eröffnen neue Möglichkeiten

Präsentiert am Stand von TRUMPF Schweiz AG, Halle 2 / E 2172


Aussteller

Folgende Aussteller können Sie beim Thema Design für additive Fertigung unterstützen

admantec ag

Wir bei admantec sind Experten in generativen Fertigungsverfahren und bieten Ihnen als innovatives Unternehmen Technologieberatung, Produktentwicklung und Produktion von additiv gefertigten Bauteilen für anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Dabei deck

Halle 2 / C 2088

BSF Bünter AG

Grenzenlose Möglichkeiten dank Additiver Fertigung von Metall in Kombination mit mechanischer Bearbeitung!

Halle 2 / D 2137

Böhler Uddeholm Schweiz AG

Als Spezialist im Edelstahl-Geschäft bieten wir unseren Kunden umfassende Service- und Dienstleistungen an, von der Beratung bezüglich Auswahl der Werkstoffe über deren Anwendung und Verarbeitung, vom rohen Stahl bis hin zu fertigen Maschinenteilen.

Halle 2 / B 2052

CSEM SA

CSEM - Die Adresse in der Schweiz für den Transfer von Mikrotechnologien in die Industrie

Halle 2 / C 2081

EOS GmbH Electro Optical Systems

Shaping the future of manufacturing

Halle 2 / E 2175

Hochschule Luzern Technik & Architektur

Kompetenzzentrum Mechanische Systeme

Halle 2 / E 2163

Materialise

The Factory for 3D Printing Materialise has been playing an active role in the field of Additive Manufacturing (AM) since 1990

Halle 2 / E 2168

pd|z Product Development Group Zurich

Halle 2 / C 2081

Rapid Manufacturing AG

Schicht um Schicht zu Ihrem Bauteil; Lasersintern von Kleinserien und Prototypen

Halle 2 / B 2053

TRUMPF Schweiz AG

Industrial Additive Technologies

Halle 2 / E 2172

Innovation Symposium

Experten präsentieren zum Thema Design für additive Fertigung im Innovation Symposium.

Dienstag, 6. März 2018

OptiCool - Automatisches Design von konturnahen Kühlungen

10:42 - 10:53,

Fokusthema: Design für additive Fertigung
Anwendungsfeld: Maschinenbau und Automatisierungstechnik

Referent

Fabian Graber
Engineering / Additive Manufacturing BSF Bünter AG

Die BSF Bünter AG hat im Rahmen eines KTI-Projekts eine innovative Software entwickelt, die konturnahe Kühlungen automatisch innert kürzester Zeit (-90%) erzeugt. Strömung und Wärmeleitung werden dabei ständig simuliert und die Kanäle auf möglichst gute Resultate optimiert.

Referent


Funktionsintegration durch additive Fertigung

14:12 - 14:23,

Fokusthema: Design für additive Fertigung
Anwendungsfeld: Geräte- und Apparatebau

Referent

Prof. Dr. Carsten Haack
Dozent Hochschule Luzern – Technik & Architektur

Neben bekannten Vorteilen im Leichtbau hat die additive Fertigung grosses Potential für die Funktions- / Bauteilintegration. Die Vorteile hierbei sind neben der Reduktion der Einzelteile und weniger Montageschritte auch ein geringerer Logistikaufwand bei der Teilebewirtschaftung.

Referent


Additive Fertigung für High-End-Kameras

14:34 - 14:45,

Fokusthema: Design für additive Fertigung
Anwendungsfeld: Geräte- und Apparatebau

Referent

Daniel Omidvarkarjan
Masterstudent ETH Zürich pd|z

Die ALPA Capaul & Weber AG entwickelt hochwertige Mittelformatkameras. Ausgehend von einem ersten additiv gefertigten Serienbauteil (kundenspezifischen Streulichtblenden) hat das Unternehmen die additive Fertigung schrittweise und erfolgreich in sein Produktportfolio integriert.

Referent


Entdecken Sie weitere Fokusthemen

3-D-Scanning und digitalisierte Prozesskette

Die Grundlage für die additive Fertigung sind 3-D-Daten der entsprechenden Baute...

Mehr entdecken

Nachbearbeitung und Qualitätssicherung

Die meisten additiv gefertigten Teile kommen nicht so aus dem Drucker, dass sie ...

Mehr entdecken

Performance-Steigerung, Leichtbau und spezielles Design

Mit der additiven Fertigung können «bessere» Bauteile und Produkte produziert we...

Mehr entdecken

Rapid Prototyping und Rapid Tooling

Rapid Prototyping steht für verschiedene additive Fertigungsverfahren, die zur s...

Mehr entdecken

Alle Fokusthemen entdecken

Diese Seite teilen